Bedeutung

Was genau ist Eierstockkrebs?1

Unter dem Begriff Eierstockkrebs versteht man einen bösartigen Tumor der inneren weiblichen Geschlechtsorgane. Medizinisch wird diese Form von Krebs häufig auch als Ovarialkarzinom bezeichnet.

Da die Eierstöcke aus unterschiedlichen Zell- und Gewebearten bestehen, von denen der Krebs ausgehen kann, unterscheidet man verschiedene Erkrankungsformen. Ist das oberste Deckgewebe der Eierstöcke betroffen, spricht man von einem Ovarialkarzinom. Dies ist mit ca. 90% die häufigste Form des Eierstockkrebs.

Tumore, die sich aus dem Stützgewebe der Eierstöcke entwickeln, nennt man Keimstrangstromatumore. Entwickeln sich die Krebszellen direkt aus den Eizellen, so handelt es sich um sogenannte Keimzelltumoren.

Häufig breiten sich Krebszellen eines Eierstocks direkt in die Nachbarorgane aus. So können in einem fortgeschrittenen Stadium des Eierstockkrebses auch Gebärmutter, Eileiter oder Bauchfell betroffen sein.

Wie häufig ist Eierstockkrebs?

Mehr Informationen

Referenzen: 1. Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe & AWMF. Patientenleitlinie Eierstockkrebs - Ein Ratgeber für Patientinnen (2014)